Jetzt 25% Rabatt auf Original-Klimaanlagenservice von Mopar® sichern

Original-Qualität muss nicht teuer sein. Sie erhalten jetzt 25% Rabatt auf Original-Klimaanlagenservice, wenn Sie sich im Kundenportal myJeep registrieren bzw. einloggen und den Gutschein in der Rubrik „Angebote & Aktionen“ herunterladen.

Klimaanlage

Batterie

Filter

Scheibenwischer

Stoßdämpfer und radaufhängung

Reifen

Lampen

Beleuchtung

Karosserie

Bremsen

Kühler und heizung

Außenspiegel

Steuerzeitenregelung

Zündkerzen und glühkerzen

Kupplung

WORUM ES SICH HANDELT

Eine Klimaanlage gilt heutzutage nicht mehr als Extra oder Luxus, sondern als Teil der Standardausstattung eines Fahrzeugs, und über 80% der Fahrzeuge auf der Straße sind damit ausgerüstet.

Eine größere Glasoberfläche und längere Reisezeiten sind einige der Gründe, warum eine Klimaanlage für den Komfort an Bord heutzutage wichtiger ist denn je. Im Winter trägt sie mit schneller Entfeuchtung und Steuerung des Feuchtigkeitsgehalts im Fahrgastraum zur Verbesserung der Sicht und zur Fahrsicherheit bei. Innenraumfiltern ist es zu verdanken, dass auch die Qualität der erzeugten Luft im Fahrgastraum besser ist denn je.

air-conditioning_image

Die Klimaanlage ist ein geschlossenes System, das entsprechend der unterschiedlichen Druckzustände und deren Änderungen, die das Kühlgas im Kreislauf erfährt, reagiert. 

Daran sind viele Komponenten beteiligt:

  • Der Kompressor saugt das Kühlmittel an, komprimiert es und ändert dadurch dessen Zustand und Temperatur (aus niedrigem Druck und niedriger Temperatur werden hoher Druck und hohe Temperatur).
  • Der Kondensator leitet Wärme an die Außenluft ab und kondensiert das Kühlmittel, dessen Aggregatzustand dann von gasförmig zu flüssig wechselt.
  • Das Kühlmittel fließt durch den Filter-Trockner, der Feuchtigkeit aufnimmt und Unreinheiten herausfiltert.
  • Dann erreicht es das Expansionsventil, wo ein drastischer Druck- und Temperaturabfall erfolgen.
  • Im Verdampfer ändert das Kühlmittel seinen Aggregatzustand erneut von flüssig zu gasförmig. Dadurch wird Wärme aufgenommen und die Temperatur der erzeugten Luft im Fahrgastraum durch die Belüftungsschlitze abgekühlt.

Sobald der Zyklus durchlaufen ist, wird das Kühlmittel erneut vom Kompressor angesaugt. Alle Komponenten sind über Rohrleitungen miteinander verbunden.

Die Klimaanlage wird außerdem von zwei motorbetriebene Gebläsen unterstützt: eine Kühlergebläse-Baugruppe und eine Innenraumgebläse-Baugruppe.

Bevor die Luft über die Belüftungsschlitze in das Fahrzeuginnere gelangt, strömt sie durch den Innenraumfilter, der Schadstoffpartikel und im Falle von Aktivkohlefiltern auch schädliche Gase und unangenehme Gerüche entfernt.

KompressorERFAHREN SIE MEHR

KondensatorERFAHREN SIE MEHR

FILTER-TROCKNERERFAHREN SIE MEHR

ExpansionsventilERFAHREN SIE MEHR

VerdampferERFAHREN SIE MEHR

WUSSTEN SIE SCHON?

Airconditioning oder Klimaanlage?

Airconditioning oder Klimaanlage?

Bei der Airconditioning handelt es sich um ein Gerät nur für die Raumkühlung, während die Klimaanlage die Luft sowohl kühlen als auch erwärmen kann. Bei der Airconditioning wird die Eigenschaft von Gasen genutzt, sich aufzuheizen bzw. abzukühlen, wenn sie verschiedenen Drücken und physikalischen Belastungen ausgesetzt werden. Je nach Betriebsmodus gibt es verschiedene Typen:

  • Manuell: Der Benutzer ist für alle Einstellungen selbst zuständig.
  • Halbautomatisch: Die automatische Einstellung beschränkt sich hier auf die Temperatur und die Gebläsegeschwindigkeit.
  • Automatisch: Luftstrom, Temperatur und Lüftung werden hier gesamt von einem Steuergerät geregelt.

Je nach Anzahl der Zonen, die einzeln geregelt werden können, gibt es Einzonen-, Zweizonen-, Dreizonen- und Vierzonen-Klimaanlagen.

Gleichbleibende Temperatur
 

Gleichbleibende Temperatur<br /> 

Wird ein Gebläse in einem Raum eingeschaltet, dann besitzt die sich bewegende Luft dieselbe Temperatur wie die stehende Luft, wird vom Menschen jedoch als kühler wahrgenommen. Auf einem Berg wird man auch bei null Grad Temperatur in der Sonne Wärme empfinden. Unabhängig von der Temperatur, die das Thermometer anzeigt, erzeugt Feuchtigkeit bei niedrigen Temperaturen beim Menschen ein Kältegefühl und bei hohen Temperaturen ein Wärmegefühl. Die thermische Behaglichkeit, die wir empfinden, hängt nicht nur vom Messwert auf dem Thermometer ab. Die technisch ausgefeiltesten Klimakontrollsysteme orientieren sich an der gleichbleibenden Temperatur bzw. an der komplexen Regelung des Klimas entsprechend der wahrgenommenen thermischen Behaglichkeit, um sicherzugehen, dass die Fahrgäste die gewünschte Temperatur als angenehm empfinden. So werden beim Betrieb Algorithmen eingesetzt, welche das Klimakontrollsystem dazu bringen, seine Funktionsweise auf verschiedene Faktoren abzustimmen, die von eigens dafür vorgesehenen Sensoren ermittelt werden. Das System ist damit in der Lage, klimatische Änderungen inner- und außerhalb des Fahrgastraums vorauszusehen und zu kompensieren.

Leckanzeiger bei Betriebsstörungen

Leckanzeiger bei Betriebsstörungen

Einer der häufigsten Gründe für Funktionsstörungen bei Klimaanlagen ist ein ineffizienter Kühlmittelstrom, der die Kühlgasmenge langsam verringert und zu einem graduellen Leistungsrückgang bis zum Totalausfall führt. In diesen Fällen müssen alle Systemkomponenten nach Lecks abgesucht werden.

Es gibt verschiedene Leckanzeigeoptionen: Kontrastmittel, die dem Kühlfluid beigemischt werden, und UV-Lampen, die das Kontrastmittel sichtbar machen, elektronische Detektoren, die ein akustisches Signal abgeben, wenn ein auch noch so kleines Leck selbst in unzugänglichen Bereichen erkannt wird, und Lösungen, die in flüssiger Form auf die Stelle aufgesprüht werden, wo der Kühlmittelstrom geringer ist, bilden einen Schaum, der mit dem Kühlgas reagiert. Eine andere Leckanzeige verwendet Stickstoff, was eine nützliche Technik sowohl beim Durchspülen des Systems als auch beim Prüfen des Stroms anhand von speziellen Klimaanlagenspülsets darstellt.

TIPPS VON JEEP®

Damit Ihre Klimaanlage immer effizient bleibt, sollten Sie sie auch im Winter häufig verwenden. Die Klimaanlage ist ein in sich geschlossenes System mit eigenem Motor (der Kompressor), Wärmetauschern (Kondensator und Verdampfer), Filtern und Leitungen, das immer unter Druck steht, auch wenn es nicht eingeschaltet wird.

Zu jeder Jahreszeit kann das System die Sicherheit an Bord erhöhen: Durch Entfeuchten der in den Fahrgastraum eindringenden Luft entfernt es den Scheibenbeschlag, der besonders im Herbst und im Winter störend sein kann.
Am Ende einer langen Reise ist es besonders an regnerischen und feuchten Tagen ratsam, das Gebläse einige Minuten vor der Ankunft bei voller Geschwindigkeit laufen zu lassen. Stellen Sie dazu einfach die Klimaanlage aus, und lassen Sie nur das Gebläse laufen. Damit haben Verdampfer und Gebläse die Möglichkeit zu trocknen, und die Fahrgäste gewöhnen sich an die Außentemperaturen. Nebenbei wird die Bildung von Schimmel und Bakterien durch Feuchtigkeit eingeschränkt, die zu unangenehmer Geruchsbildung und allergischen Reaktionen führen können. Ein regelmäßiger Wechsel des Innenraumfilters ist entscheidend, damit die Luft an Bord immer sauber ist.

Für optimale thermische Behaglichkeit und zur Vermeidung von Temperaturschocks sollte die Klimaanlage vor allem im Sommer niemals zu niedrig gestellt werden. Idealerweise sollte der Unterschied zwischen der Außentemperatur und der Temperatur im Fahrzeug nicht mehr als 6 – 7 °C betragen.

Richten Sie den Kaltluftstrom immer nach oben und nicht direkt auf den Körper. Dies erleichtert das Vermischen der schwereren Kaltluft mit der leichteren Warmluft.

Damit die Klimaanlage optimale Leistung erbringt, sollte das Kühlgas alle drei Jahre nachgefüllt werden.

air-conditioning_image

Selbstdiagnose

Sollten Sie merken, dass die Leistung Ihrer Klimaanlage nachlässt und die Kühlung nicht einwandfrei funktioniert, könnten eine Leckprüfung und eine Kühlgasnachfüllung nötig sein. Auf jeden Fall wird empfohlen, das Kühlgas alle drei Jahre nachzufüllen.

Wenn Sie nach einer Fahrt mit eingeschalteter Klimaanlage eine Wasserpfütze unter der Fahrzeugvorderseite entdecken, ist dies nicht weiter besorgniserregend: Es handelt sich dabei um das Schmelzwasser des Verdampfers, auf dessen Lamellen sich Eis gebildet hat.

Sind Ihre Scheiben häufig beschlagen, obwohl die Klimaanlage eingeschaltet ist, könnte der Luftstrom im Fahrgastraum zu niedrig sein. Sind zu viele Unreinheiten im Innenraumfilter oder ist dieser über längere Zeit verstopft, muss er ausgewechselt werden. Der Innenraumfilter sollte bei jedem Kundendienst ausgewechselt werden, mindestens jedoch einmal jährlich.