Karosserie

Batterie

Filter

Scheibenwischer

Stoßdämpfer und radaufhängung

Reifen

Lampen

Beleuchtung

Bremsen

Klimaanlage

Kühler und heizung

Außenspiegel

Steuerzeitenregelung

Zündkerzen und glühkerzen

Kupplung

WORUM ES SICH HANDELT

carbody-whatitis_image

Die Karosseriekomponenten Ihres Fahrzeugs sind so entwickelt worden, dass sie ein fester Bestandteil des Systems der passiven Sicherheit sind und somit optimalen Schutz für Fußgänger und für alle Fahrzeuginsassen bieten.
 
Die Karosserie bestimmt darüberhinaus das Aussehen des Fahrzeugs und wurde so entworfen und gefertigt, dass sie ihre Eigenschaften langfristig beibehält: Zur Vermeidung von Rostbildung wurden die Karosserieteile vorab beidseitig bis zu einer Stärke zwischen 7 und 10 μm verzinkt und dann im Kataphorese-Verfahren lackiert.  Ihr endgültiges Aussehen erhält die Lackierung mithilfe eines Grundiermittels und eines Überzuglacks.

Während der Entwicklungsphase werden eine Reihe von Versuchstests durchgeführt, bei denen die Komponenten beschleunigte Korrosionstests durchlaufen. Diese simulieren die härtesten und anspruchsvollsten Bedingungen in nassen und kalten Regionen.

All diese Verfahren stellen eine hohe Korrosionsbeständigkeit sicher: Die strukturellen Elemente der Fahrzeugkarosserie sind gegen Durchrostung aufgrund von Korrosion geschützt, unter der Bedingung, dass diese von innen nach außen wirkt.

Wir empfehlen, Original-Karosserieteile von MOPAR® zu verwenden, da diese speziell für Ihr Fahrzeug entworfen und angepasst wurden.

MotorhaubeERFAHREN SIE MEHR

STOSSFÄNGERERFAHREN SIE MEHR

KotflügelERFAHREN SIE MEHR

Vordere und hintere QuerträgerERFAHREN SIE MEHR

KnautschzoneERFAHREN SIE MEHR

Dämpfungsblöcke oder StoßdämpferERFAHREN SIE MEHR

SeitentürenERFAHREN SIE MEHR

WUSSTEN SIE SCHON?

Mechanische Festigkeit

Mechanische Festigkeit

Die Komponenten der Türstruktur, die beim Absorbieren der Energie, welche bei einem Seitenaufprall freigesetzt wird, am wichtigsten sind, besitzen eine extrem hohe mechanische Festigkeit. Um sie dauerhaft zu knautschen, müssten 1500 MPa (Mega Pascal) Druck erzeugt werden. Damit Sie sich eine Vorstellung davon machen können: Das entspricht in etwa dem Gewicht eines PKWs auf dem Kopf einer Reißzwecke!

Bei Unfällen

Bei Unfällen
Bei einem Unfall, der bei niedriger Geschwindigkeit geschieht, kann es sowohl bei selbst- wie auch bei fremdverschuldetem Auffahren so aussehen, als ob das Fahrzeug nur wenig Schaden davongetragen hat. Normalerweise sind nach einem Auffahrunfall nur einige Kratzer am Stoßfänger auszumachen. In Wahrheit können die Verschleißquerträger dabei stark beansprucht worden und bei einem späteren Unfall nicht mehr so wirksam sein - auch wenn dies von außen nicht ersichtlich ist.

Sicherzustellen, dass die Verschleißquerträger Ihres Fahrzeugs in Ordnung sind, bedeutet mehr Sicherheit: Unter allen Komponenten, die eine Schlüsselrolle bei der passiven Sicherheit spielen, sind sie das erste Element, das bei einer Kollision greifen sollte.

Langfristig gleichbleibend

Langfristig gleichbleibend

Original-Ersatzteile von MOPAR® behalten ihre ästhetischen und funktionellen Eigenschaften langfristig bei:

  • Mathematisch gefertigte, sorgfältig erforschte und entwickelte Formen, um die korrekten Einspritzpunkte auszumachen, die zum langfristigen Einschränken der Materialverformung so wichtig sind. Das Anlegen von Fluss-Trennlinien durch die korrekte Positionierung der Einspritzpunkte während der Formphase, um Homogenität und Kompaktheit zu gewährleisten.
  • Die hochwertige Qualität der Materialien, die für das Bestehen der strengen Bauartgenehmigungstests von Jeep® benötigt wird. Die Materialqualität ist ausschlaggebend für die Aufnahme der Aufprallenergie und für eine perfekte Lackierungshaftung.
  • Die korrekte Stärke der Kunststoffe, mit deren Hilfe die notwendige Flexibilität erreicht wird. Stoßfänger dürfen bei Temperaturschwankungen nicht ihre Form verlieren und müssen ihre ursprünglichen Planungsmaße beibehalten. Im Falle eines Aufpralls muss ein kontrolliertes Knautschen gewährleistet sein.

TIPPS VON JEEP®

Das Schloss der Motorhaube besitzt einen Sicherheitshaken, der auch bei teilweisem Aufklinken ein Öffnen verhindert. Vergewissern Sie sich, dass die Sperrmechanismen immer sauber und funktionstüchtig sind. Dies ist ein weiterer Beitrag für eine sichere Reise.

Ist Ihr Fahrzeug mit einer aktiven Motorhaube zum Schutz für Fußgänger bei einem Aufprall ausgestattet, vergessen Sie nicht, das System entsprechend den Angaben in der Betriebsanleitung regelmäßig überprüfen zu lassen.

Nach einem kleinen Unfall sollte der Verschleißquerträger sorgfältig überprüft werden sodass die Effizienz im Falle eines weiteren Unfalls gewährleistet ist. Einen Querträger auszuwechseln, kann selbst bei nur schwacher Verformung einer Reparatur oder einem Ersatz anderer Komponenten zu einem späteren Zeitpunkt vorbeugen.

Die Türen wurden so entworfen und getestet, dass sie langfristig gut funktionieren. Um die Türfunktion beizubehalten, befolgen Sie einfach die Anweisungen in der Betriebsanleitung. Durch einige grundlegende Maßnahmen kann die Wirksamkeit des Türsystems während der gesamten Lebensdauer des Fahrzeugs erhalten werden:

  • Reißen Sie die Tür nicht mit Gewalt auf und lassen Sie sie nicht gegen die Scharniere prallen: Dies beansprucht die Türstruktur und die Karosserie im Scharnierbereich stark.
  • Lassen Sie die Tür nicht mit Gewalt ins Schloss fallen, vor allem nicht bei vollständig geöffneten Fenstern.
  • Es wird empfohlen, die äußere Verkleidung von Tür und Karosserie mit einem feuchten Tuch abzuwischen. Diese einfache Aktion entfernt den Staub, der sich zwischen der geschlossenen Tür und der Verkleidung angesammelt hat, und verhindert, dass dieser an den Türen und an der Verkleidung scheuert.
  • Muss das Fahrzeug angeschoben werden, tun Sie dies nicht an den offenen Türen.
Fragen Sie nur nach Original-Ersatzteilen von MOPAR® für Ihr Fahrzeug von Jeep®.